Asylsozialberatung

Was bedeutet „Asylsozialberatung“?

Die Asylsozialberatung der Diakonie Freising ist eine soziale Beratung und Begleitung für Asylsuchende in den Gemeinschaftsunterkünften des Landkreises Freising.
Die Asylsozialberatung des Diakonischen Werkes Freising e.V. betreut derzeit circa 300 Asylbewerber in folgenden Ortschaften:

-Au
-Freising (Frühlingstr. und Saarstr.)
-Wolfersdorf
-Fahrenzhausen
-Halbergmoos
-Allershausen
-Hohenkammer

Die Asylsozialberatung unterliegt dem Grundsatz Menschen im Asylverfahren mit christlicher Nächstenliebe, Respekt und Wertschätzung zu begegnen.
Sie steht Menschen begleitend, betreuend und beratend zur Seite und hilft Asylsuchbewerbern, sich in der für sie fremden Kultur und Gesellschaftsordnung zurecht zu finden. Asylsozialberatung richtet sich nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ aus. Dies bedeutet, es werden Alltagskompetenzen vermittelt,  die ein selbstständiges Leben nach dem Auszug aus der Gemeinschaftsunterkunft fördern. Hierbei liegt das besondere Augenmerk auf die Vermittlung von Beratungsstellen in der Region, die Unterstützung im Kontakt mit Behörden und die Beratung zu Fragen bezüglich des Asylverfahrens.

Offene Sprechstunden

Kim Meiforth und Peter Ketzer-Yilmaz

Montag - Donnerstag jeweils von 10 - 12 Uhr und von 13 - 15 Uhr.
Außerhalb der Sprechzeiten nur mit terminlicher Vereinbarung.

Beate Drobniak

Dienstag 13 - 15 Uhr und Donnerstag von 9 - 10 Uhr.
Außerhalb der Sprechzeiten nur mit terminlicher Vereinbarung.

Asylsozialberatung berät bei:

Fragen zum Ablauf des Asylverfahrens

Fragen zur Lebenssituation

Fragen im Umgang mit Behörden

Sorgen und Problemen im Alltag 

Fragen der Rückkehr ins Herkunftsland oder einem sicheren Drittstaat

Wir begleiten Asylbewerber:

beim Umgang mit Behörden, Formularen und Anträgen

beim Umgang mit Ärzten und Beratungsstellen

Wir informieren über:

Asylverfahren in Deutschland

Alltagskompetenzen in Deutschland

Angebote in der Region

Möglichkeiten von Deutschkursen

Wir begleiten Ehrenamtliche in Form von:

Möglichkeiten des freiwilligen Engagements

Informationen zum Thema Asyl

Regelmäßige Schulungen

Regelmäßiger Austausch zwischen Asylsozialberatung und Ehrenamt 

 


Ansprechpartner für Asylberatung:
Kim Meiforth

Sozialpädagogin (BA)

Mobil: 0176 82628416
Fax: 08161 147082
E-Mail: asb@diakonie-freising.de

Peter Ketzer-Yilmaz
Sozialpädagoge (BA)

Mobil: 0176 82788201
Fax: 08161 147082
E-Mail: asb@diakonie-freising.de

Christina Mayer

Mobil: 01520-1366169
Fax: 08161 147082
E-Mail: asb@diakonie-freising.de

Isabell Anton

Mobil: 01520-1366167
Fax: 08161 147082
E-Mail: asb@diakonie-freising.de

Beate Drobniak
Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Mobil: 0176 82659581
Fax: 08161 147082
E-Mail: asb@diakonie-freising.de

Finanzielle Unterstützung für Alphabetisierungskurse

Aus der Region für die Region –

unter diesem Motto ruft das Diakonisches Werk Freising e.V. zu einer Spendenaktion im Rahmen der Alphabetisierung der Flüchtlinge auf.

Die Zahl der Flüchtlinge im Landkreis Freising ist in den vergangenen Wochen rasant angestiegen.

Um sich bei uns zurecht zu finden, brauchen Asylbewerber vor allem eines: Sprachkenntnisse.
Zur Alphabetisierung ist ein spezielles Wissen erforderlich, daher bieten verschiedene Volkshochschulen im Landkreis Freising aufgrund des großen Bedarfs Alphabetisierungskurse an. Sie dienen als Vorbereitung für Deutschkurse sowie als Zugang zur unserer Kultur- und Arbeitswelt.
Das Diakonische Werk Freising e.V. hat zur Unterstützung Spendenkonten eingerichtet und bittet die Bürgerinnen und Bürger, diese grundlegende Maßnahme zur Integration der Flüchtlinge zu unterstützen. Die Spenden sind zweckgebunden und werden ausschließlich für Alphabetisierungskurse verwendet.

Bitte spenden Sie an:
Bankhaus Ludwig Sperrer KG
IBAN DE67 7003 1000 0001 2241 12
BIC BHLSDEM1XXX

Sparkasse Freising
IBAN DE58 7005 1003 0025 5703 42
BIC BYLADEM1FSI